Baby's erster Schnupfen

erkältungen bei kindern

Hallo Baby! Endlich bist du da. Das erste Lächeln, der erste Schritt: Es gibt viele schöne Momente, wenn ein kleiner Mensch seine Welt zu entdecken beginnt! Aber auch das gehört dazu: der erste Schnupfen… Viele Eltern sind verunsichert: Sie möchten dem kleinen Patienten zwar schnell helfen, gleichzeitig aber auch ganz sicher sein, der sensiblen Schnupfennase keinen Schaden zuzufügen.

Nasentropfen sind nicht gleich Nasentropfen!

Zum Einsatz kommen verschiedene Formen von Nasentropfen. Nasentropfen auf Koch- oder Meersalzbasis helfen, Babys Nasenschleimhaut zu befeuchten, und tragen dazu bei, dass sich der Schleim löst. Chemisch abschwellende Nasentropfen dagegen lassen die Schleimhaut zwar abschwellen, unterstützen aber die Schleimlösung nicht. Emser kann beides!

Problemlos stillen in der Erkältungszeit

Durch den Mund atmen und gleichzeitig trinken – das geht nicht. Ist Babys Nase verstopft, sind die Probleme beim Stillen also vorprogrammiert. Ersparen Sie sich diesen Stress: Tropfen Sie Ihrem Kind einfach 30 Minuten vor dem Stillen Emser Nasentropfen in jedes Nasenloch – dann ist die Nase beim Stillen frei und Ihr Baby kann entspannt trinken!

Mein Baby hat Schnupfen!

In den ersten sechs Monaten können Babys ausschließlich durch die Nase atmen. Nur beim Schreien atmen sie durch den Mund. Der Grund dafür ist die noch mangelnde Koordinationsfähigkeit der Atem- und Mundmuskulatur. Aus diesem Grund haben Babys mit Schnupfen hart zu kämpfen. Sie werden quengelig und es hindert sie am Schlafen und Essen. Neben der regelmäßigen Anwendung von Emser Nasentropfen können Sie als Eltern noch mehr dafür tun, dass es Ihr Baby nicht so schwer hat:

  • Versichern Sie sich bei den ersten Anzeichen eines Babyschnupfens bei Ihrem Kinderarzt, wie der Infekt behandelt werden soll.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind in dieser Zeit viel trinkt. Das verhindert, dass die gereizten Schleimhäute austrocknen, und hilft dem Körper, Krankheitserreger auszuscheiden.

Grippale Infekte bei Kindergarten- und Schulkindern

Plötzlich geht es ganz schnell: eben noch der erste Tag im Kindergarten, und schon steht der erste Schultag vor der Tür! Neben vielen neuen Erfahrungen bringt Ihr Kind dann leider auch die eine oder andere Erkältung mit nach Hause … Dann braucht Ihr Liebling Fürsorge, aber keine Chemie. Zum Glück gibt es Emser!

Was hilft bei Halsschmerzen?

Hat sich Ihr Kind erst einmal eine ausgewachsene Erkältung eingefangen, gehört meist auch ein rauer, schmerzender Hals zu den belastenden Symptomen. Zu ca. 90 % sind es Erkältungsviren, die Halsschmerzen verursachen. Mit Viren muss das körpereigene Abwehrsystem alleine fertig werden, aber zur Linderung der Symptome eignen sich Produkte zum Lutschen mit natürlichen Wirkstoffen wie z.B. die Emsillen Kinder-Halstabletten. Falls sich Ihr Kind einer homöopathischen Behandlung unterzieht, können Emsillen unbedenklich eingesetzt werden, denn sie sind frei von ätherischen Ölen

Vorsicht: Ätherische Öle und Menthol können bei Kindern bis zwei Jahren einen Kehlkopfkrampf und damit einhergehend akute Atemnot auslösen. Deshalb sollten Sie bei der Behandlung Ihrer Kinder sicherheitshalber auf Medikamente, die ätherische Öle oder Menthol enthalten, verzichten!

Was tun gegen Schnupfen?

Bereits bei Kindern ab drei Jahren können regelmäßige Nasenspülungen genutzt werden, um den natürlichen Atemluftfilter „Nase“ fit zu halten und Keime, Schmutz und Staub abzuwehren. Ist Ihr Kind schon heuschnupfengeplagt, können Nasenspülungen dazu beitragen, dass kein allergisches Asthma entsteht.

Entscheidend ist, dass Sie Ihrem Kind das Nasespülen spielerisch nahebringen. Am besten, Sie machen es vor. Tipp: Führen Sie zusammen mit Ihrem Kind dem total erstaunten Papa abends einen „Zaubertrick“ vor, oder feiern Sie ein großes Badewannenfest, bei dem eine Kindernasendusche natürlich auch nicht fehlen darf. So ziehen auch kleine Skeptiker mit!

Wann zum Arzt?

Grundsätzlich sollten Sie immer dann zum Arzt gehen, wenn sich die Symptome trotz Behandlung nach 3 bis 4 Tagen nicht bessern. Da Halsschmerzen bei Kindern auch immer mit anderen Erkrankungen, wie z. B. einer Mandel-, Rachen- oder Kehlkopfentzündung, Scharlach und Mumps einhergehen können, ist eine ärztliche Beratung und entsprechende Behandlung der Krankheit unerlässlich.

Emser® Nasentropfen

Das Mittel der Wahl bei Entzündungen der Atemwege bei Säuglingen und Kleinkindern zur Linderung der Beschwerden.

Zum Produkt

Emsillen® Kinder-Halstabletten

Auf Basis des EMS-Mineralkomplexes und aufgrund ihrer Zusammensetzung bestens für Kinder geeignet.

Zum Produkt

Emser® Kindernasendusche Nasanita®

Das kindgerechte Spülsystem zur Durchführung von Nasenspülungen bei akuten und chronischen Infektionen.

Zum Produkt